Projekt Die Arbeitsgruppe „CO2-Emissionen dieselgetriebener Schienenfahrzeuge“

Die Arbeitsgruppe „CO2-Emissionen dieselgetriebener Schienenfahrzeuge“

Der Löwenanteil der Verkehrsleistung wird zwar längst auf dem elektrifizierten Streckennetz erbracht, dennoch spielt auch der Dieselbetrieb weiterhin eine große Rolle. Fahrzeuge mit konventionellen Dieselmotoren sind auf der Schiene die größten Abgas- und CO2-Emittenten.

Wie ihre Emissionen reduziert werden können, untersuchen Deutsche Bahn, der Verband der Bahnindustrie in Deutschland und die Technischen Universität Dresden gemeinsam in der Arbeitsgruppe „CO2-Emissionen dieselbetriebener Schienenfahrzeuge“. Dabei geht es zunächst darum, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem der CO2-Ausstoß der Züge und Lokomotiven unter Berücksichtigung ihrer Betriebszyklen und Laufleistungen einheitlich und systematisch abgebildet werden können. Denn erst dann können die verschiedenen Technologien auf ihre Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit untersucht und bewertet werden.